Es sind zwei unterschiedliche Entwicklungen, die sich in der Arbeit der katholischen und der evangelischen Telefonseelsorge beobachten lassen. Zum einen melden sich immer mehr junge Männer, weil sie Orientierung suchen. Zum anderen nehmen die Themen Flucht, Flüchtlinge und die Angst vor Überfremdung stetig mehr Raum in den Gesprächen ein. Die beiden Stellen haben in dieser Woche in einer gemeinsamen Pressekonferenz im Haus der katholischen Kirche ihre Jahresberichte vorgestellt.